4,9 basierend auf 373 Bewertungen

Dein Warenkorb
Dein Warenkorb
ADVANCE.TENNIS
Wieso, weshalb, warum?

Gründerstory

Tim-Luca Ihde

Timmy ist unser Gründer und leidenschaftlicher Tennisspieler. Die Reise von ADVANCE.TENNIS beginnt im November 2022, als er selber beim Match auf ein Problem stößt – und eine Lösung entwickelt. Alles weitere erklärt er am besten selber.

Es begann bei dem bereits angedeuteten Match im November 2022, als ich ein ungelöstes Problem in (m)einem geliebten, aber bisweilen alten und verstaubten Sport entdeckte – die letzte Innovation in diesem Sport liegt schon mehrere Jahre zurück.

Vor dem Match stellte ich mir die Frage, wie oft ich mit den Bällen in meiner Balldose schon gespielt hatte. Ich hatte keine verlässliche Antwort auf die Frage, denn durch Drücken, Prellen oder Fühlen des Balles konnte ich Zustand nur näherungsweise bestimmen.

Eine verlässliche Aussage über die Anzahl der gespielten Matches oder Spielstunden?
Oder die Möglichkeit, den Zustand der Bälle direkt nach dem Spielen auf einer Skala von 1-10 zu bewerten und irgendwo bis zum nächsten Spiel markieren zu können?
Fehlanzeige! 

Ich sah mich um in einer Welt, die durch ständige Innovation und technologischen Fortschritt definiert ist. Trotzdem schien die Tennisindustrie auf der Stelle zu treten, unverändert seit mehreren Jahren. Diese simple, aber wirkungsvolle Erkenntnis brachte meine Gedanken in Schwung und ich beschloss, eine Lösung zu finden, die eine Lücke in einem scheinbar gesättigten Markt schließen würde.

Ich entschied mich dazu, mir einen 3D-Drucker zu kaufen und monatelang an einer Lösung zu arbeiten, um aus der Idee eine Lösung und einen Prototypen zu entwickeln.

Die Idee: Durch das Drehen von Innen- und Außenteil kann auf dem Deckel eine Zahl zwischen 1 und 10 markiert werden. Diese Markierung stellt die Anzahl der gespielten Matches/Stunden ein oder kann als Skala genutzt werden.

Die Idee kam mir fast sofort – ein Deckel für Tennisballdosen mit eingebautem Zähler. So kann man die bisherige Ballnutzung verfolgen, und das kann jeder für sich so wie er möchte. Der eine zählt die gespielten Matches, der andere die gespielten Stunden und der nächste sieht die eingeprägten Zahlen als Skala von 1-10. Ein Produkt, welches so einfach ist, dass es sogar mein sieben Jahre alter Bruder versteht. 

Zwischen (und während) meinen Vorlesungen in der Uni arbeitete ich unermüdlich daran, meine Idee zum Leben zu erwecken. Es war ein steiniger Weg voller Hindernisse. Von der Suche nach dem richtigen Produktionsverfahren und Material über die Erstellung von Designskizzen und Druck-Bauteilen, die immer wieder neue Probleme mit sich brachten, bis hin zur komplizierten Welt der Patent- und Markenanmeldung.

Jetzt stehe ich am Beginn einer unglaublich spannenden Reise. Mit diesem neuartigen Dosendeckel bin ich bereit, den Tennis-Markt aufzurollen – einen Markt, der seit Jahren verharrend nach einer frischen Innovation sucht. Und alles begann mit einem einfachen Problem und einer simplen, aber cleveren Lösung.